Samstag, 28. April 2018

Fernsehfreie Zonen in Deutschland

Das ist eine interessante Frage, die noch viel Staub aufwirbeln wird. Mittlerweile gibt es in Deutschland fernsehfreie Zonen, in denen zumindest kein Öffentlich-Rechtliches TV-Programm über Antenne ausgestrahlt wird, größtenteils in Hessen, aber auch im Rheinland und Bayern. Die sog. "Digitale Dividende" bzw. die Reduzierung der TV-Frequenzen durch die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD schafft neben Engpässen eben auch Löcher. ARD und ZDF setzen in diesen Gebieten auf die Verbreitung per Sat, Kabel und IP.

Die Frage lautet aber: kommen die Länder damit ihrer Verpflichtung zur freien Verbreitung einer Fernsehgrundversorgung, das sind alle ortsüblichen öffentlichrechtlichen TV-Programme, noch nach? Gibt es dann noch für einen Haushalt die Verpflichtung die Fernsehabgabe zu leisten, wenn keine Signale mehr frei durch die Luft und ohne großen Aufwand zu empfangen sind? Sat-Schüsseln, Breitband und Kabelgebühren sind ein zusätzlicher Aufwand.