Mittwoch, 11. April 2018

Digitale Dividende 2 bedeutet Kanal-Umzug

Im Zusammenhang mit dem Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD werden zahlreiche Kanalwechsel notwendig. Die Umstiegstermine beginnen am 24./25. April und laufen mindestens bis in den April 2019 hinein. Hintergrund für die umfangreichen Massnahmen ist die „Digitale Dividende 2“. In deren Folge verliert das Fernsehen alle UHF-Kanäle oberhalb des K 48. DVB-T2 HD  kann also nur auf 2/3 der bisherigen Ressourcen zurückgreifen, obgleich DVB-T2 HD wegen Freenet TV mehr Multiplexe als das alte DVB-T benötigt.

Im Raum Bremen/Unterweser sind die Sender Steinkimmen und Bremerhaven-Schiffdorf betroffen, die beide im kommenden Jahr vom Kanal 55 auf den Kanal 30 umziehen müssen. Die Sendeleistung bleibt bei 100 bzw. 10 kw. Das bedeutet für die Nutzer, dass ein Sendesuchlauf auf Kanal 30 nötig ist, um wieder die Dritten von NDR, WDR, MDR, HR und BR in HD zu empfangen. Gleich nebenan, auf Kanal 29, sendet die ARD ihre "ersten" Programme. Man darf gespannt sein, ob es da zu gegenseitigen Störungen kommen kann. Techniker sagen alledings, dass Störungen sehr unwahrscheinlich sind.

Bei der ARD überlegt man, ob nicht auch das Program "ARD Alpha", dann auch in HD, ausgestrahlt werden kann. ARD Alpha, das eigentlich als Bildungskanal angelegt ist, hat sich durch seine guten Dokumentationen und Diskussionsrunden ohne die übliche Hektik bei vielen Zusschauern einen guten Namen gemacht. Technisch ist es kein Problem, so hört man, statt fünf Kanälen eben sechs Kanäle in HD auszustrahlen. Bei sieben TV-Programme auf einem "Mux" sei in etwa die Belastungsgrenze erreicht. Es bleibt also noch Luft nach oben.