Montag, 12. Juni 2017

Ade Nordwestradio?

Mitte des Jahres, am 12. August, wird das “Nordwestradio” von Radio Bremen wieder zurück zum alten Namen Bremen 2 wechseln. Das bestätigte die Programmdirektion. Angeblich hat man nicht erhofften Hörerzahlen erreicht.
Bremen 2 startete am 13. April 1952 und war das etwas anspruchsvollere Programm mit kulturellen Wortbeiträgen und klassischer Musik. Am 1. November 2001 kam es zum Relaunch. Nachdem aus Radio Bremen 2  in Zusammenarbeit mit dem NDR das neue “Nordwestradio” gestartet wurde, kam es zu Hörerprotesten, die den Verlust des Kulturanteils beklagten.

Im Folgenden kommt ein Hörer aus Norden zu Wort: "Das Nordwestradio ist das beste Radioprogramm bundesweit. Nirgendwo anders gibt es eine so geniale Musikauswahl, gepaart mit niveauvoller Berichterstattung und interessanten Reportagen und Gesprächen. Ein vergleichbares Programm gibt es bundesweit nicht. Aber genau das ist wohl der Fehler. Erfolg haben nur die Sender, die den ganzen Tag die gleiche Musik und die gleichen Sprüche, mit austauschbaren, ebenfalls gleichklingenden, Moderatoren senden. Wirklich traurig, wenn es das Nordwestradio bald nicht mehr geben wird." - Dem kann ich mich nur anschliessen.

In den 60er und 70er jahren hatte Radio Bremen Hörfunk noch ein eigenes Profil. Die "Hansawelle" war das markante Aushängeschild und Bremen 2 stellte den anspruchvolleren Kulturteil dar. Zwei Radio-Vollprogramme, dazu waren die RB-Kapazitäten in der Lage und noch dazu waren beide Programme bundesweit sehr innovativ. Es fehlte im Grunde nur noch eine Welle, die die ältere Generation ansprach. Mit Bremen 3, einer fast vollständigen Übernahme von WDR 4, hat man Anfang der 80er Jahre einen entsprechenden Versuch gemacht. Dann aber wieder aufgegeben. Die Welle für die Älteren - nicht ausschliesslich eine Schlagerwelle wie NDR plus - fehlt also immer noch. Man darf abwarten, was sich Radio Bremen noch alles einfallen lassen wird in Sachen "Profilgewinnung".