Sonntag, 26. März 2017

Anbruch einer neuen Fernseh-Ära?

Klicken Sie auf das Bild
Am 29. März, um ca. 12 Uhr mittags, soll die Umstellung von DVB-T auf das hochauflösende DVB-T2 auch in Bremen und umzu abgeschlossen sein. Dann ist ein neuer Sendersuchlauf fällig. Wenn Sie die zusätzlichen Kosten für den Empfang von privaten Sendern über Antenne in Höhe von immerhin EUR 79,00 p.a.. nicht aufbringen wollen oder können, dann könnte Ihre Senderliste in etwa so aussehen. Das sind immerhin 16 - 18 Programme. Mit dabei ARD One und jetzt komplett auch ZDF neo. Vielen wird auch tagesschau24 neu sein. Nord und Süd wachsen zusammen. Das kann man am Bayrischen Fernsehen erkennen, was jetzt auch hier zu sehen ist.

Mehr zu DVB-T2 HD finden Sie hier .....

Aber, gemach, gemach, auch nach dem 29. können Sie noch fernsehen. Das Erste, das ZDF und rbTV bleiben bis 30.6.2017 mit alten Geräten empfangbar.

Wer die Nacht der Nächte live verfolgen möchte, kann sich an den Umschalt-Blog hängen.

Kleiner Nachtrag: Auch der Shopping-Sender HSE24 wird künftig frei zu empfangen sein, neben BibelTV und QVC.

Montag, 20. März 2017

Das Ende für Nordwestradio?

Radiohörer müssen sich vom Nordwestradio verabschieden. Im Sommer wird das Nordwestradio umbenannt zurück in den alten Namen „Bremen Zwei“. So hieß der kulturbetonte Sender bereits bis 2001 – also vor der Zusammenarbeit von Radio Bremen und dem NDR. Die Hörerzahlen kamen "nicht aus dem Saft", wie RB-Programmdirektor Jan Weyrauch meint. Wie denn auch? Das Nordwestradio war bekanntlich gar nicht gesamten im nordwestlichen Raum zu hören. Es fehlten UKW-Frequenzen, z.B. in Aurich und Lingen. Die alte Radio Bremen Mittelwelle war extra Richtung Nord-West ausgerichtet, so dass sie von Ostfriesland bis Nordfriesland gut zu empfangen war.

Die 2001 begonnene Zusammenarbeit als Nordwestradio mit dem NDR hatte einen finanziellen Hintergrund und war von Hörerprotesten begleitet. Nach Verbesserungen zugunsten der kleinen Anstalten im ARD-internen Finanzausgleich kann Radio Bremen das Programm jetzt wieder in alleiniger Regie betreiben. Dies dürfte konzeptionellen Änderungen entgegen kommen. Die Ausrichtung Nordwest sollte bleiben. Und hoffentlich bleibt das Niveau des Programms erhalten. Noch ein "Dudelfunk"-Formatradio braucht Bremen und umzu nicht.

Samstag, 18. März 2017

Bremen/Unterweser: Im Fernsehen wird es spannend

Für Fernsehzuschauer, die eine Dach- oder Zimmerantenne nutzen, wird es langsam spannend. Kabel- und SATGucker können sich noch bis ca. 2022 entspannt zurücklehnen.  Die Umstellung von DVB-T zu DVB-T2 HD beginnt am 29. März 2017 um 0 Uhr und soll bis 12 Uhr beendet sein.

Neuer Sendersuchlauf:

Kanal 29 / 538 MHz
ARD HD Das Erste, ARD One HD , Phoenix HD, arte HD, tagesschau24 HD
Sender: Bremen-Walle (20kW), Bremerhaven-Schiffdorf (10 kW), Steinkimmen (79 kW)

Kanal 35 / 586 MHz
ZDF HD, ZDFinfo HD, ZDFneo HD, 3SAT HD, KiKa HD
Sender: Bremen-Walle (32kW), Bremerhaven-Schiffdorf (5 kW), Steinkimmen (5 kW)

Kanal 46 / 674 MHz
radio bremen TV HD
Sender: Bremen-Walle (10kW), Bremerhaven-Schiffdorf (2 kW), Steinkimmen (4kW)

Kanal 55 / 746 MHz (Sendekanal wechselt noch)
NDR HD, MDR HD, HR HD, BR HD, WDR HD
Sender: Bremen-Walle (20kW), Bremerhaven-Schiffdorf (10 kW), Steinkimmen (100 kW)

Auf einem Kanal können bis zu 7 TV-Programme in HD-Qualität ausgestrahlt werden. Da ist noch Luft nach oben. So sind z.B. ARD alpha und Weser.tv (Bürger-Radio und TV im Unterweserraum) vielfach gewünschte Kandidaten. Bemerkenswert ist, dass erstmalig ein Radio Bremen-Programm von einem Sender in Niedersachsen abgestrahlt wird. Desweiteren strahlen NDR und Radio Bremen die drei "Klassiker" ARD Das Erste, ZDF und radio Bremen TV bis 30.6.2017 noch über DVB-T aus. Der Sendekanal ist noch nicht bekannt. Dann ist endgültig Schluss mit DVB-T.

Private Abo-Sender werden über Kanal 22, 42 und 48 ausgestrahlt, RTL, SAT1, Pro7, Vox, Kabel usw. kosten 69 Euro im Jahr zusätzlich zur Rundfunkgebühr. Bibel TV und QVC (möglichweise auch Tele5 und ServusTV) sind frei empfangbar.

Karte Niedersachsen/Bremen

Sonntag, 12. März 2017

Steinkimmen runderneuert

Der Sendemast des NDR in Steinkimmen, von dem wir hier in der Gegend um Bremen die NDR-Programme bekommen, wurde komplett erneuert. Ein Neubau wurde notwendig, weil der Mast mit neuen Digitalantennen die statischen Vorgaben nicht mehr erfüllt hätte. Die Montage dauerte knapp vier Monate und kostete den NDR 5,6 Mio. Euro. Richtfest war bereits im vergangenen Juli, die neue Technik ist inzwischen in Betrieb. Ein offizieller Eröffnungstermin ist nicht vorgesehen.
Der neue Mast ist 285 Meter hoch und trägt Antennen für die DVB-T2 HD-Multiplexe von ARD, ZDF, NDR und Radio Bremen, den DAB+-Mux und weitere UKW-Wellen des NDR sowie Radio ffn und Antenne Niedersachsen. Von dort aus werden etwa 2,5 Mio. Hörer und Zuschauer mit Radio- und TV-Programmen versorgt. Der alte, nur 40 Meter entfernte, Mast war bei Errichtung 1956 mit 298 Metern Höhe das höchste Bauwerk in Deutschland. Im April beginnt der Abbau.

Montag, 27. Februar 2017

TV-Umstellung: Zeitweisen Unterbrechungen der Programmverbreitung

Radio Bremen lässt offen, ob DVB-T dort eine Gnadenfrist bekommt. Die Ankündigung eines dreimonatigen Simulcast wurde zwischenzeitlich aus dem Internetangebot der Anstalt entfernt. Dennoch sollen Zuschauer in Bremen und Bremerhaven auch nach dem eigentlichen Umstiegstermin am 29. März noch DVB-T empfangen können, und zwar über die Sender des NDR in Steinkimmen. Der NDR teilte mit, dass sein Simulcast-Mux mit den Programmen Das Erste, das ZDF und NDR Nds bis Ende Juni auch in Bremen und Bremerhaven zu empfangen sein soll.

Der Regelbetrieb beginnt am 29. März 2017 für das gesamte DVB-T Programmangebot. Der bisherige Standard wird durch HDTV-Programme ersetzt. Die HDTV-Programme  privater Anbieter sind grundverschlüsselt und werden unter Freenet TV kostenpflichtig vermarktet. Wegen der technischen Vorbreitungen für den Start von DVB-T2 HD muss an der Sendetechnik zahlreicher Standorte gearbeitet werden. In dem Zusammenhang kommt es zu zeitweisen Unterbrechungen der Programmverbreitung. Das kann DVB-T Multiplexe ebenso wie den DVB-T2 HD Pilotmultiplex (Kanal 34) betreffen.

Dienstag, 21. Februar 2017

DER KLEINE: Xoro HTC 1546 40 cm (15 Zoll) LED Fernseher

Xoro HTC 1546 40 cm (15 Zoll) LED Fernseher (HD/PVR Ready, Triple Tuner DVB-S2/T2/C, H.265/HEVC-Decoder, DVD/Mediaplayer, USB 2.0, Timeshift, 12 V)

15,6“ (40 cm) HD Fernseher, 16:9 Seitenverhältnis, 1366 x 768 Pixel, LED Hintergrundbeleuchtung für niedrigen Verbrauch, PVR Ready & Timeshift, integrierter DVD Player
HD Triple Tuner: Empfängt digitales Antennen- (DVB-T/T2), Kabel- (DVB-C) und Satellitenfernsehen (DVB-S2), Betrieb an Unicable Empfangsanlagen möglich, 12V Anschluss, VESA 100 zur Wandmontage
Unterstützt CI+ Module (z.B. für den Empfang von HD+, freenetTV), USB Mediaplayer, Analoger & Digitaler TV Tuner, Videotext, EPG, Untertitel, Kopfhörerausgang
HDMI, SCART, YPbPr und VGA Eingang (bspw. für Nutzung als PC Monitor), Installationsassistent, vorprogrammierte Senderliste für Deutschland (ASTRA 19.2°), Hotelmodus, Unterstützt DiSEqC 1.0/1.0
Kann private Sender in HD empfangen: JA (optionales CI+ Modul wird benötigt!)

EUR 169,-- bestellen